Die Übertragung erfolgt im wesentlichen durch Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen, Sekrete über Hände und Gegenstände) und Körperkontakt.

 

Maßnahmen:       - Vermeiden von Kontakten (etwa die Hälfte der Übertragung findet durch symptomlose Virusträger statt

                               - Hände waschen

                               - Husten und Niesen in die Ellenbeuge

                               - bei Erkältungszeichen im Haus bleiben/ andere Menschen meiden

 

 

Händewaschen (BZgA), 

Die Hände sind die häufigsten Überträger von Krankheitserregern. Händewaschen schützt!

https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/

 

Hände regelmäßig waschen

Die Hände sollten nicht nur gewaschen werden, wenn sie sichtbar schmutzig sind. Denn Krankheitserreger sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Daher sollten Sie sich im Alltag regelmäßig die Hände waschen, insbesondere bei folgenden Anlässen:

Immer nach…

  • dem nach Hause kommen
  • dem Besuch der Toilette
  • dem Wechseln von Windeln oder wenn Sie Ihrem Kind nach dem Toilettengang bei der Reinigung geholfen haben
  • dem Naseputzen, Husten oder Niesen
  • dem Kontakt mit Abfällen
  • dem Kontakt mit Tieren, Tierfutter oder tierischem Abfall

 

Immer vor…

  • den Mahlzeiten
  • dem Hantieren mit Medikamenten oder Kosmetika

Gründliches Händewaschen gelingt in fünf Schritten:

Halten Sie die Hände zunächst unter fließendes Wasser. Die Temperatur können Sie so wählen, dass sie angenehm ist.

Seifen Sie dann die Hände gründlich ein – sowohl Handinnenflächen als auch Handrücken, Fingerspitzen, Fingerzwischenräume und Daumen. Denken Sie auch an die Fingernägel. Hygienischer als Seifenstücke sind Flüssigseifen, besonders in öffentlichen Waschräumen.

Reiben Sie die Seife an allen Stellen sanft ein. Gründliches Händewaschen dauert 20 bis 30 Sekunden.

Danach die Hände unter fließendem Wasser abspülen. Verwenden Sie in öffentlichen Toiletten zum Schließen des Wasserhahns ein Einweghandtuch oder Ihren Ellenbogen.

 

Trocknen Sie anschließend die Hände sorgfältig ab, auch in den Fingerzwischenräumen. In öffentlichen Toiletten eignen sich hierfür am besten Einmalhandtücher. Zu Hause sollte jeder sein persönliches Handtuch benutzen.

 

 

 

 Kategorien von Kontaktpersonen – Quarantäne/ Schutzmaßnahmen (RKI)

 

(Ziel: Unterbrechung von Infektionsketten ausgehend von einem bestätigten Fall)

 

 

 

- Nachgewiesene Infektion und Krankheitssymptome

 

- Nachgewiesene Infektion und keine Krankheitssymptome

 

 

Patientenflyer bei COVID 19-Nachweis und Erkrankung

 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Flyer_Patienten.pdf

 

 

 

Krankheitssymptome und Kontakt mit nachgewiesenem  COVID 19 **    
                                   oder
-  Häufung Lungenentzündung **

 

 

=> VERDACHTSFALL  (Meldung an Gesundheitsamt durch behand. Arzt)

 

-  keine Krankheitssymptome und Kontakt  Kategorie I zu COVID 19

 

 

Kategorie I: Personen mit insgesamt mindestens 15-minütigem Gesichts- ("face-to-face") Kontakt, z.B. im Rahmen eines Gesprächs. Dazu gehören z.B. Personen aus Lebensgemeinschaften im selben Haushalt.

 

Personen mit direktem Kontakt zu Sekreten oder Körperflüssigkeiten, insbesondere zu respiratorischen Sekreten eines bestätigten COVID-19-Falls, wie z.B. Küssen, Anhusten, Anniesen, Kontakt zu Erbrochenem, Mund-zu-Mund Beatmung, etc.

 

 

Maßnahmen (für alle bisher genannten) = QUARANTÄNE (kann offiziell nur durch das Gesundheitsamt ausgesprochen werden, automatische Meldung  nur **):

 

 

·    Reduktion der Kontakte zu anderen Personen, häusliche Absonderung (ggf. in einer anderen Einrichtung unter Abwägung der Möglichkeiten und nach Risikobewertung des Gesundheitsamtes)

 

·    Generell im Haushalt nach Möglichkeit zeitliche und räumliche Trennung der Kontaktperson von anderen Haushaltsmitgliedern. Eine „zeitliche Trennung“ kann z.B. dadurch erfolgen, dass die Mahlzeiten nicht gemeinsam, sondern nacheinander eingenommen werden. Eine räumliche Trennung kann z.B. dadurch erfolgen, dass sich die Kontaktperson in einem anderen Raum als die anderen Haushaltsmitglieder aufhält.

 

usw.

 

Für Menschen mit Krankheitssymptomen gilt (bis negative Testung) der erste Flyer

 

 

Für Menschen ohne Krankheitssymptome gilt dieser Flyer:

 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene/Flyer.pdf

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


-  Krankheitssymptome der oberen Atemwege

 

keine Krankheitssymptome und Kontakt  Kategorie II

 

 

Beispielhafte Konstellationen:

 

·         Personen, die sich im selben Raum wie ein bestätigter COVID-19-Fall aufhielten, z.B. Klassenzimmer, Arbeitsplatz, jedoch keinen kumulativ mindestens 15-minütigen Gesichts- („face-to-face“) Kontakt mit dem COVID-19-Fall hatten.

 

·         Familienmitglieder, die keinen mindestens 15-minütigen Gesichts- (oder Sprach-) kontakt hatten.

 

·         Medizinisches Personal, welches sich ohne Verwendung adäquater Schutzbekleidung im selben Raum wie der bestätigte COVID-19-Fall aufhielt, aber eine Distanz von 2 Metern nie unterschritten hat.

 

=>  KONTROLLFALL

 

 

Maßnahmen für die beiden zuletzt genannten

 

·         Nur, falls gemäß Risikoeinschätzung des Gesundheitsamtes als sinnvoll angesehen, sind optional möglich:

 

    Information zu Kontaktreduktion und Vorgehen bei eintretender Symptomatik.

 

·         Die Maßnahmen für medizinisches Personal entsprechen je nach Einschätzung des Expositionsrisikos durch das Gesundheitsamt

 

 

 

Einteilung von Kontaktpersonen in die Gruppen I bis III und empfohlene Maßnahmen

 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktperson/Management.html

 

 

 

Kontakt

Praxis Dr. M. Schröder

Am Sportfeld 1

31675 Bückeburg

Tel: 05722 25098

Fax: 05722 71425

Anfahrt